• WJ Dortmund Kreis Unna Hamm

    Wir sind ein Verband mit rund 170 aktiver und gesellschaftlich engagierter junger Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren in der Region Dortmund Kreis Unna Hamm. In unserer ehrenamtlichen Arbeit verbinden wir Networking, berufliche und persönliche Weiterbildung sowie gemeinnütziges Engagement miteinander, wie kein anderer Verband.

  • Die perfekte Kombination in einem Netzwerk

    Wie kein anderes Business Netzwerk verbinden wir Networking, persönliche Weiterentwicklung und soziales Engagement. Unsere Mitglieder sind aktive Unternehmer und Führungskräfte aus den verschiedensten Branchen, die Lust darauf haben, neue Kontakte zu knüpfen, etwas Gutes für die Region zu tun und als Mensch und Unternehmer zu wachsen.

  • WJ Vorstandsteam 2021

    Dominik Stute, Daniel Bruckhaus, Sebastian Theiß, Jana Zimmermann, Sebastian Schalkau (Kreissprecher), Antje Boldt, Michael Lis, Kevin Beyer

Die Wirtschaftsjunioren

Wir, die Wirtschaftsjunioren, sind junge Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren. Wer bei uns mitmacht, engagiert sich im Beruf - will aber auch darüber hinaus etwas bewegen. Wir wollen unser gesellschaftliches Umfeld aktiv gestalten und setzen uns vor allem für junge Menschen ein, die beim Übergang von der Schule zum Beruf Schwierigkeiten haben. Wir vernetzen uns untereinander in unserer Stadt und ihrer Umgebung, aber auch darüber hinaus in Deutschland und der Welt.

Aktuelles

Die Wirtschaftsjunioren trauern um Katharina Hoffmann

Die Wirtschaftsjunioren Dortmund Kreis Unna Hamm trauern um Katharina Hoffmann. Als langjähriges Mitglied begleitete Katharina verschiedene Projekte der Wirtschaftsjunioren und engagierte sich insbesondere im Ressort Bildung & Wirtschaft für den Nachwuchs unserer Region.

Wir verlieren mit Katharina ein engagiertes Mitglied, eine gutmütige Freundin, aber auch eine vorbildliche Unternehmerin. Sie verstarb viel zu jung mit nur 34 Jahren. Unsere besondere Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen. Die Wirtschaftsjunioren Dortmund Kreis Unna Hamm werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Di, 13.04.2021

Wirtschaftsjunioren Deutschland Umfrage - Lockdown bremst Wachstumspotentiale

Eine Umfrage unter mehr als 1.000 jungen Unternehmer:innen, Führungskräften und Fördermitgliedern der Wirtschaftsjunioren Deutschland offenbart ein aktuelles Stimmungsbild: Die junge Wirtschaft zeigt sich in der Krise erstaunlich anpassungsfähig und innovationstark. Doch fehlende Planungssicherheit und bürokratische Hürden bremsen aufkeimende Wachstumspotentiale.
 
Die Befragung im Bundesverband zeichnet ein deutliches Bild
 
In den nächsten Wochen hat Planungssicherheit für eine Mehrheit der befragten Unternehmer:innen die höchste Priorität und das ganz deutlich vor dem Wunsch der finanziellen Entlastung durch die Politik. Aktuell muss ein Drittel der Befragten infolge der Pandemie Investitionen verschieben oder Rationalisierungen vornehmen. Die fehlende Planungssicherheit bremst hier offensichtlich Wachstumspotentiale. Um die Wirtschaft mittelfristig zu stützen, wünscht sich eine klare Mehrheit der Befragten mehr Bürokratieentlastung (77%) und ein Vorantreiben der Digitalisierung, etwa durch eine digitale Infrastruktur und e-Government (63%). Auch die Verfügbarkeit von schnellem Internet, welche bei vier von zehn Befragten (41%) aktuell nicht dem tatsächlichen Bedarf entspricht, wird in diesem Zusammenhang bemängelt.
 
Die Bürokratie erschwert zudem auch die Akzeptanz der Corona-Hilfen: Jede:r vierte Unternehmer:in (26%) beklagt zu hohe bürokratische Hürden in Verbindung mit den Fördermaßnahmen. Insgesamt hat knapp ein Drittel der befragten Wirtschaftsjunior:innen Fördermaßnahmen beantragt oder beabsichtigt dies zu tun. Viele davon haben ihre Hilfen dabei noch gar nicht erhalten, denn zum Zeitpunkt der Befragung (KW8) warteten noch 37% der Befragten auf die Überbrückungshilfe II, bei den Novemberhilfen waren es sogar 47%. In Anbetracht der Tatsache, dass 15% alle Befragten Liquiditätsengpässe vermelden und rund 3% gar die Insolvenz droht, ist die Bearbeitungsdauer für viele Unternehmen von außerordentlicher Bedeutung. Hochgerechnet auf alle Mitglieder der Wirtschaftsjunioren sind das mehr als 300 Unternehmen und umso mehr Jobs und Existenzen.
 
Junge Wirtschaft in der Krise innovativ
 
Dennoch zeigt sich die junge Wirtschaft in der Krise dynamisch und innovationsstark. Kreative Maßnahmen der Führungskräfte scheinen die Effekte der Corona-Pandemie zumindest teilweise abzufedern: Fast jede:r vierte Befragte stellt in der Krise kurzerhand das Geschäftsmodell des Unternehmens um. Nahezu die Hälfte der befragten Unternehmer:innen erschließt im Umgang mit der Krise außerdem neue Geschäftsfelder und baut die Online-Präsenz aus. Anpassungsfähigkeit ist in der Krise für junge Unternehmer:innen und Führungskräfte offensichtlich das Gebot der Stunde.
 
Die Krise geht aber nicht spurlos an der jungen Wirtschaft vorbei: Fast jede:r vierte Befragte rechnet damit, dass der Umsatz des Unternehmens 2021 im Vergleich zum Krisenjahr 2020 noch einmal um mehr als 10% sinken wird. In den Branchen Handel, Verkehr und Lagerei gilt dies sogar für ein Drittel der Unternehmen.

Mo, 12.04.2021

Twinning mit Leuven

Bereits seit vielen Jahren pflegen die Wirtschaftsjuniorinnen und Wirtschaftsjunioren eine enge Freundschaft mit den JCI aus Leuven in Belgien.
 
Einmal im Jahr besuchen sich Mitglieder aus den Kreisen, um sich länderübergreifend auszutauschen sowie Wirtschaft und gesellschaftliches Leben in dem jeweils anderen Land kennenzulernen. Zudem findet ein regelmäßiger Austausch per Videocall und einer WhatsApp Gruppe statt. So entsteht ein internationales Netzwerk und oft auch enge Freundschaften, die die Arbeit in den Verbänden sehr bereichern.

Kelly van Eekel und Simon Meurs vom JCI Leuven schätzen den internationalen Austausch mit den Wirtschaftsjunioren aus Dortmund, Unna und Hamm:

Vielen Dank, dass ihr uns von euren Erfahrungen berichtet. Welchen Mehrwert seht ihr im internationalen Austausch?

Kelly van Eekel: Als Verantwortliche für "Internationales" im Vorstand von JCI Leuven ist es mir wichtig, dass unsere Mitglieder herausfinden, was JCI über die Grenzen hinweg zu bieten hat! Internationaler Austausch bedeutet, voneinander zu lernen. Wir haben im Laufe der Jahre nette und herzliche Freundschaften aufgebaut und freuen uns immer auf ein Treffen!

Simon: Der Mehrwert des Twinning auf persönlicher Ebene ist erstaunlich und erst greifbar, wenn man selbst an einem Twinning-Wochenende teilgenommen hat. Die Verbindung zu anderen Menschen und die Freude, sie nach sechs Monaten oder länger wiederzusehen, ist unglaublich.

Warum macht das Twinning so viel Spaß und warum sollte man unbedingt daran teilnehmen?

Kelly: Was es so besonders macht, ist die gemeinsame Verbindung: JCI. Das bedeutet, dass wir nach den gleichen Dingen streben.  Bei den gegenseitigen Besuchen verbringen wir vor allem viel Zeit zusammen. Wir besuchen interessante Orte, essen gemeinsam und leben in den vier Wänden der Gastgeber.

Simon: Der Hauptgrund für die Teilnahme ist ein wesentlicher Bestandteil von JCI selbst: Internationalität. Und diese ist an einem Partnerwochenende nie realer.

Euer Besuch in Dortmund steht im August an. Worauf freut ihr euch besonders?

Kelly: Alte Freunde zu treffen und neue kennenzulernen. Und auf die schöne Stadt Dortmund und eine leckere Currywurst.

Simon: Ich freue mich noch weitere schöne Ecken von Dortmund zu entdecken und natürlich alle wiederzusehen!

Alle Mitglieder, die Lust auf einen Austausch über die Landesgrenzen hinweg haben, melden sich direkt bei Antje Boldt, die das Projekt koordiniert: unternehmertum@wj-dortmund.de

Mo, 08.03.2021

Veranstaltungen

Mai
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
06 Mai

VitaminDU Simulierte Vorstellungsgespräche

16:00-20:00 - tba

17 Mai

Weiterentwicklung Mitgliederkampagne

18:00 - Gut Königsmühle, Ellinghauser Str. 309, 44359 Dortmund

Projekte

Start-Up Your Future: Gründerpatenschaften 1

Gründerpaten zeigen Geflüchteten den Weg in die Selbständigkeit 11 Zusammen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie haben die Wirtschaftsjunioren Deutschland das Projekt „Start-Up Your Future: Gründerpatenschaften“ ins Leben gerufen. Das Ziel: Geflüchteten in Deutschland den Weg in die Selbständigkeit zu erleichtern und sie auf ihrem Weg zu unterstützen. Dabei zeigen Unternehmerinnen und Unternehmer als Gründerpaten ehrenamtlich verschiedene Optionen der Selbstständigkeit auf, schärfen die Kompetenzen der Geflüchteten und stärken deren Gründerpersönlichkeiten. Die Zusammenarbeit zwischen Paten und Gründern wird dabei über „Patenschafts-Programmbausteine“ organisiert. Dazu gehören: - Hospitationen in Unternehmen (zwei Wochen) - Mentorenprogramm (vier Monate) - Team- und Tandemgründungen (sechs Monate) - Unternehmensnachfolge (viel Monate) Darüber hinaus wird der Programmbaustein „Training“ angeboten, der die in einer Kompetenzfeststellung evaluierten Bedarfe des Geflüchteten abdeckt. Die Teilnehmer werden in Gruppen aufgeteilt, um eine Gruppenzugehörigkeit zu schaffen. Jede Gruppe Geflüchteter hat ihre eigene Auftaktveranstaltung, an der auch die Gründerpaten teilnehmen. Dabei wird die erste Gruppe noch diesen Sommer starten. Unternehmer/innen aus Berlin-Brandenburg, die Interesse haben, Gründerpaten zu werden, können das Projektbüro unter startupyourfuture@wjd.de kontaktieren.

Mehr erfahren

Auszeichnung „Ausbildungs-Ass“

Deutschlands bester Ausbilder gesucht Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vergeben wir gemeinsam mit den Handwerksjunioren, der INTER Versicherungsgruppe und unseren Medienpartnern „handwerk magazin“ und „Der Handel“ jährlich das „Ausbildungs-Ass“. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis würdigt ein besonders kreatives und nachhaltiges Engagement von Unternehmen und Initiativen in der Berufsausbildung.Ausbildungs-Ass@wjd.dewww.ausbildungsass.de

Mehr erfahren

Gründungsplanspiele: Der Weg in die Selbstständigkeit

Im Bereich der Existenzgründung positionieren wir uns als Know-how-Träger, in dem wir mit Existenzgründern, Unternehmensnachfolgern und Schülern anhand von Planspielen trainieren, wie man richtige Entscheidungen in Bezug auf Unternehmensgründung und -erweiterung trifft. Hierbei steht die Entwicklung und Optimierung von Geschäftsmodellen an erster Stelle.unternehmertum@wjd.de

Mehr erfahren

Medienpreis Mittelstand: Unser Wettbewerb für Journalisten

Jedes Jahr zeichnen wir Journalisten mit dem „Medienpreis Mittelstand“ aus. In vier Kategorien können Beiträge eingereicht werden, die sich mit dem Thema mittelständische Wirtschaft beschäftigen. Ziel dieses Preises ist es, die Bedeutung des Mittelstandes auch in der medialen Berichterstattung zu unterstreichen.Medienpreis-Mittelstand@wjd.dewww.medienpreismittelstand.de

Mehr erfahren

Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“

Schlauster Schüler Deutschlands gesucht Bei dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Wirtschafts-Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ treten jährlich rund 50.000 Schüler der neunten Jahrgangsstufen gegeneinander an und testen ihr Wissen. Wir wollen damit das Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge bei den Jugendlichen wecken und zu einer Verzahnung von Schule und Wirtschaft beitragen. Weitere Informationen für Mitglieder im internen Bereich von WJDWirtschaftswissen@wjd.de

Mehr erfahren

Projekt „Jugend stärken: 1000 Chancen“

Wir unterstützen Jugendliche! Mit diesem Projekt motivieren wir gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend benachteiligte junge Menschen dahingehend, einen Schulabschluss zu machen, Ziele im Hinblick auf ihre Berufslaufbahn zu entwickeln und Chancen zu ergreifen, die sich ihnen bieten. Zusammen entwickeln wir geeignete Projekte und setzen sie um. So bieten wir u.a. Coachings, Bewerbungstrainings und Firmenbesichtigungen an. 1000Chancen@wjd.dewww.1000-chancen.de

Mehr erfahren

Mitglied werden

Du möchtest Dich ehrenamtlich in unserer Stadt engagieren? Wir sind die junge Stimme der deutschen Wirtschaft. Dann werde Mitglied bei den Wirtschaftsjunioren.

  • Vorteil 1: Belastbares Netzwerk
  • Vorteil 2: Politische Beteiligung
  • Vorteil 3: Gesellschaftliches Engagement
  • Vorteil 4: Persönliche Weiterentwicklung
  • Vorteil 5: Internationaler Austausch

Jetzt Mitglied werden

Kevin Beyer

Antje Boldt

Daniel Bruckhaus

Silvija Gros

Michael Lis

Sebastian Schalkau

Alexandra Schmidt

Dominik Stute

Sebastian Theiß

Jana Zimmermann